Internationaler „Kauf-Nix-Tag“

Was schenke ich zu Weihnachten?

Der Advent naht und erneut beginnt das große Rätselraten um die Frage: Was schenke ich bloß zu Weihnachten? Je näher der 24. Dezember rückt, desto panischer werden wir. Die Folge: Der Puls steigt, das Hirn blockiert. Jahr für Jahr landen so vor lauter Ratlosigkeit wieder das 100ste Paar Socken, Schlipse mit fiesen bunten Mustern oder übel riechende Duschgele unterm Weihnachtsbaum.

71100580_f373d0bdee_o

Photo credit: Brave New Films / Flickr / CC BY 2.0

Kauf-Nix-Tag

Doch muss das so sein? Nein! Das dachten sich findige Kanadier und riefen 1992 den ersten „Kauf-Nix-Tag“ ins Leben. Einen ganzen Tag lang nichts einkaufen war die Devise, zu der bis heute immer am letzten Samstag im November aufgerufen wird. Dass das Event just in der konsumreichsten Jahreszeit stattfindet, ist kein Zufall, sondern die Antwort auf den amerikanischen Black Friday – der Tag, an dem die traditionelle Schnäppchenschlacht beginnt. Ziel des Aktionstages ist es daher, bei aller Freude am Schenken und trotz verlockender Rabatte zu einem bewussteren Konsumverhalten und nachhaltigem Wirtschaften zu bewegen. Am 29. November ist es nun wieder so weit. Mit weltweiter Unterstützung dürfen wir uns dem hektischen Weihnachtstrubel widersetzen.

Trend zu mehr Nachhaltigkeit

Doch wie groß ist das Interesse hierzulande wirklich? Eine Institution die es wissen muss, ist die Gesellschaft für Konsumforschung e. V., kurz GFK. Das Marktforschungsinstitut mit einem eigenen Test-Ort, in dem neue Produkte vor ihrer Einführung getestet werden, kennt sich bestens aus. Im September befragte sie über 1.000 Männer und Frauen, wie sie zum Thema Nachhaltigkeit stehen. Die Ergebnisse liegen inzwischen vor. Demnach ist es rund 60 Prozent der Befragten wichtig, dass Produkte und Dienstleistungen nachhaltig erstellt bzw. angeboten werden. „Die Sensibilität für den Umgang mit Natur und Umwelt und die Endlichkeit der Ressourcen ist Dank der medialen Präsenz des Themas in den letzten Jahren mit Sicherheit gestiegen“, schätzt Claudia Gaspar, Leiterin der Studie, die gegenwärtige Situation ein. Damit trifft der Aktionstag in Deutschland den Nerv der Zeit.

Mieten statt kaufen

Ganz auf Konsum verzichten muss am „Kauf-Nix-Tag“ aber trotzdem niemand. Die sinnvolle Alternative lautet stattdessen Mieten. Tatsächlich nutzen wir eine Vielzahl von Dingen nur wenige Stunden im Monat oder Jahr. Besonders Eltern wissen nur allzu gut, wie schnell ihre Sprösslinge das Interesse an neuen Geschenken verlieren. Auf mietmeile.de können sie daher Spielekonsolen, Musikinstrumente und vieles mehr für ihren Nachwuchs für einen frei wählbaren Zeitraum erhalten. Doch auch die Großen werden hier fündig: sei es ein Beamer für den nächsten großen Filmabend mit Freunden oder eine Bohrmaschine für die anstehende Wohnungsrenovierung.

Schreibe einen Kommentar


8 − = 6