Herrenoberbekleidung

Es ist wie verhext. Du sitzt vor dem Rechner, es tritt ein Problem auf, Du probierst dies und das, aber eine Lösung ist nicht in Sicht. Du suchst also im Internet nach Seiten, auf denen Dir geholfen wird. Meistens hat ja schon irgendwer mal die gleiche Frage gehabt. Doch irgendwie ist das eigene Problem immer etwas spezieller als das, was die anderen schon mal gesucht haben.

Nimm mal diesen einfachen Fall: Du bist umgezogen und willst Dich mit Deinen Kommunikationsmedien neu aufstellen. Die Programmauswahl in Deinem Fernseher kommt Dir irgendwie schmalbrüstig vor im Vergleich zu dem, was Du auf dem Markt schon entdeckt hast. Andere Anbieter haben feine Pakete geschnürt, die Dir eine große Vielfalt auf den Bildschirm zaubern. Dein Internet lahmt und Deine Telefonrechnung verursacht bei Dir jedesmal Schnappatmung. Es bietet sich also ein Vergleich DSL Anbieter an, um zu sehen, was es so gibt und auf was man achten sollte.

Foto: corbis.com

Trotzdem ist man schnell überfordert vom Überangebot des Internets. Jeder hat Zugriff auf alle Informationen. Es gab Zeiten, da wurde man von einer tantigen Verkäuferin durch die Abteilung der Herrenoberbekleidung eines Kaufhauses geführt und zum Kauf eines adretten Hemdes genötigt. Kaufberatung und -entscheidung in einem Arbeitsgang. Heute ist die Auswahl überwältigend, die Zahl der Shops unüberschaubar. Es gibt immer noch ein besseres Angebot, das man aber nicht so leicht findet. Warum gibt es nicht auch im Internet die dominante Verkäuferin aus der Herrenoberbekleidung, die keine Widerrede duldet und den Kunden in der Gewißheit entlässt, das beste Angebot bekommen zu haben?

Schreibe einen Kommentar


7 − 6 =