Der Winter kommt! Macht Eure Gärten winterfest!

Es ist wieder so weit, der Sommer neigt sich dem Ende zu und der Herbst bereitet uns langsam auf den Winter vor. Damit Euer Garten auch im nächsten Frühling wieder in voller Pracht erblüht, solltet Ihr schon jetzt einige Vorbereitungen treffen. Macht Euren Garten mit den richtigen Werkzeugen und Geräten winterfest.

2953729649_6639bd7e4c_z

Photo credit: bilderheld / Flickr / CC BY-SA 2.0

Tschüss Sommer – Hallo Herbst

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger und langsam verfärbt sich das Laub in wunderschöne Herbstfarben. Gelb, rot, braun, Gold – der Herbst verändert die strahlend grünen Baumkronen in farbenfrohe Augenweiden. Die ersten Herbststürme sorgen schnell dafür, dass die einzelnen Blätter sich lösen und wie ein bunter Teppich den Boden bedecken. Auf den ersten Blick ist dies vielleicht schön anzusehen, doch für Gartenbesitzer kann es schnell lästig werden. Das Laub landet überall: Auf dem Rasen, in den Beeten und in der Dachrinne. Damit auf den Gehwegen keine Rutschgefahr herrscht, könnt Ihr diese ganz einfach mit Hilfe eines Laubsauger wegblasen. Die Dachrinnen von Laub zu befreien ist jedoch nicht ganz so einfach. Mit einer Leiter und Handschuhen müssen diese mühevoll herausgeschöpft werden. Um dieses Problem nicht nächstes Jahr wieder zu haben, könnt Ihr ein einfaches Schutzgitter auf den Rinnen befestigen. So fallen keine Blätter hinein.
Und auch braune Flecken auf dem Rasen sind gar nicht schön! Aber genau diese entstehen, wenn Laub den Winter über liegen bleibt. Also heißt es auch hier fleißig einsammeln. Damit diese Arbeit nicht unendlich lange dauert, könnt Ihr einfach Euren Rasenmäher umfunktionieren. Auf höchster Stufe lässt sich das Laub ganz einfach in den Grasbehälter befördern.

Bäume und Büsche beschneiden – Schnipp schnapp, alles ab!

Nein, natürlich nicht alles! Schneidet nie mehr als die Hälfte der Pflanze ab, denn sonst verliert sie zu viel Ihrer Lebenskraft. Man beschneidet die Pflanzen weil an den Schnittstellen im nächsten Frühjahr in der Regel zwei bis drei neue Äste nachwachsen. So verdichtet sich die Pflanze und gewinnt an Kraft. Wartet mit dem Zuschnitt von Sträuchern und Bäumen am besten bis zum Ende des Laubfalls aber auf keinen Fall bis zum ersten Frost. Die Pflanzen brauchen nämlich noch Zeit, um die Schnittstellen zu versiegeln. So kann der Frost nicht in die Schnittwunden eindringen. Welche Art von Gartenschere Ihr dafür nutzt, ist von der Pflanze abhängig. Für kleinere Äste eignen sich spezielle Ast- oder Rosenscheren, wohingegen Heckenscheren für größeres Geäst genutzt werden. Hat ein Ast einen größeren Durchmesser als 7cm, so eignet sich eine Säge.

Bringt alles in Sicherheit, was nicht winterfest ist

Einige Pflanzen, die im Sommer draußen stehen überleben den Frost nicht. Die meisten Balkonpflanzen sind nicht witterungsfest. Sie sollten unbedingt mit Noppenfolien und Jutesäcken frostfest gemacht werden oder gleich in den kühlen Keller gestellt werden. Und auch Oleander können im Keller gelagert werden. Palmen hingegen brauchen Licht und sollten in den Wintergarten gestellt werden. Und auch Zitruspflanzen brauchen Sonne. Für sie eignet sich also auch ein warmes Plätzchen auf der Fensterbank.

Sind dann alle Arbeiten erledigt und der Garten winterfest, könnt Ihr Euch entspannt zurücklegen und auf den Wintereinbruch warten.

Schreibe einen Kommentar


5 + = 6